Gameweek 6: Die Falken zähmen

In der Austrian Football League ruft der sechste Spieltag und die PROJEKT SPIELBERG GRAZ GIANTS rufen die LJUBLJANA SILVERHAWKS ins ASKÖ Stadion Actionberg, um den zweiten Heimsieg in Folge einzusacken. Die auf Rang fünf liegenden Slowenen haben sich im bisherigen Saisonverlauf gut verkauft und werden von den Grazern alles abverlangen.

 

Schnörkellos fällt den Projekt Spielberg Graz Giants aktuell schwer, denn die letzten beiden absolvierten Partien gestalteten sich immer als Krimi. Ein Krimi, welcher sich immer erst nach dem ersten Gang in die Kabine entwickelte. Gegen die zweitplatzierten AFC SonicWall Rangers Mödling lagen die Giants beim Pausenpfiff bereits 30:14 in Rückstand – das Spiel wurde schlussendlich nur hauchdünn mit 36:34 verloren. Im letzten Aufeinandereffen mit den Danube Dragons hatten die Giganten das bessere Ende auf ihrer Seite: Nachdem die Wiener die Heimischen in Halbzeit eins quasi überrollten (6:21), drehten die Kocian-Mannen die Partie nach der Kabinenpredigt um 180 Grad und triumphierten 34:21 im brodelnden Actionberg.

 

Gegen die Silverhawks wünscht sich Headcoach Martin Kocian ein anderes Drehbuch:

„Wir können uns nicht jedes Mal einen derart verschlafenen Start leisten. Gegen die Silverhawks müssen wir von Beginn an voll da sein und den Gegner in der Offensive und Defensive unter Druck setzen. Wir haben eine tolle Mannschaft und können gute Spielzüge exekutieren – wir blockieren uns nur zu oft selbst in unseren Köpfen. Mit dem Rücken zur Wand spielen wir befreit – das müssen wir ändern, dann bin ich überzeugt, dass wir die Slowenen schlagen können!“

 

Die Ljubljana Silverhawks spielen bislang eine sehr solide Saison: Nach fünf Spielen stehen die Falken bei zwei Siegen und drei Niederlagen – in der Tabelle lieht man damit punktgleich mit den Projekt Spielberg Graz Giants auf dem fünften Rang. Verkauft hat man sich in keiner Partie schlecht, einzig und allein die kleine Kadergröße der Slowenen fiel ihnen regelmäßig in Durchgang zwei auf die Köpfe. Im letzten Spiel führte man beispielsweise 24:20 gegen die zweitplatzierten AFC SonicWall Rangers Mödling, ehe man im zweiten Abschnitt unter die Räder kam und mit 54:24 verlor. Kein schlechtes Omen für die Giganten, welche schon öfter in dieser Saison erst nach dem Kabinengang ihr volles Potenzial ausschöpfen konnten.